Pitaya (Drachenfrucht)

5,9059,90 Iva Incluido

Pitaya gelb, rot oder weiß. Auch Drachenfrucht genannt. Mit einzigartigen Eigenschaften….Haben Sie Lust sie zu probieren?


Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. a. Kategorie:

Beschreibung

BESCHREIBUNG

Die Pitaya oder Pitahaya, auch bekannt als „Drachenfrucht“, ist eine exotische Frucht, eine Art ovale Beere, die außen eine Art Dornen hat und rot oder gelb ist. Das Fruchtfleisch ist durchscheinend und enthält im Inneren zahlreiche schwarze Samen. Der Geschmack der Pitaya ist süß und leicht säuerlich, ihr Fruchtfleisch ist weich und gelatinös, mit winzigen schwarzen Kernen. Ihre dicke und fleischige Haut kann leicht entfernt werden. Es gibt drei Hauptarten: die rote Pitaya mit tiefrosa Haut und weißem Fruchtfleisch mit schwarzen Samen; die rote Pitaya mit tiefrosa Haut und rosa Fruchtfleisch mit schwarzen Samen; und die gelbe Pitaya mit weißem Fruchtfleisch und schwarzen Samen.

EIGENSCHAFTEN UND VORZÜGE DER PITAYA
Sie ist sehr kalorienarm und kann gut mit anderen Früchten kombiniert werden, und ist für den Verzehr von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Sportlern, Schwangeren oder stillenden Müttern sowie älteren Menschen wegen ihrer vielen Nährstoffe bestens geeignet.
Pitaya enthält Vitamin C, das ihr eine antioxidative Wirkung verleiht. Antioxidantien erhöhen die Widerstandskraft gegen Infektionen und helfen, freie Radikale im Körper zu zerstören, was dazu beiträgt, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, degenerativen Erkrankungen oder Krebs zu verringern. Antioxidantien wie Phenole, Betacyanine und Betalains absorbieren freie Radikale. Es begünstigt auch die Produktion von Kollagen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen und stärkt im Allgemeinen das Immunsystem.
Pitaya enthält einen hohen Anteil an den Vitaminen B1, B2 und B3, die helfen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Hautkrankheiten entgegenzuwirken.
Durch ihren hohen Wassergehalt ist sie eine sehr feuchtigkeitsspendende Frucht, die zur Bekämpfung von Flüssigkeitseinlagerungen eingesetzt wird. Sie hilft, Nierensteine zu verhindern. Die Drachenfrucht ist ideal gegen Verstopfung. Seine Samen sind außerdem reich an ätherischen Ölen, die die Darmpassage verbessern. Beachten Sie, dass Pitaya Fruchtzucker enthält, dessen übermäßiger Verzehr gesundheitsschädlich ist, deshalb sollten Sie ihren Konsum rationalisieren. Menschen, die zu Allergien neigen, oder an Gastritis, Magengeschwüren, Divertikulose oder Divertikulitis leiden , sollten den Verzehr von Pitaya mit Vorsicht genießen.
Das Fruchtfleisch der Pitaya, enthält einen hohen Anteil an Wasser und einen geringen Anteil an Kohlenhydraten, mit ausgezeichnetem Energie- und Vitaminwert, hervorragend für Menschen mit Diabetes und strengen Diäten. Sie ist eine Frucht, die aufgrund ihres geringen Kohlenhydratgehalts nur sehr wenige Kalorien liefert, wodurch sie sich ideal mit anderen nährstoffreichen Früchten kombinieren lässt. Ihr Verzehr erhöht die Aufnahme von Eisen, wodurch sein Verzehr bei Eisenmangelanämie empfohlen wird. Die Drachenfrucht ist der beste Verbündete für Menschen mit Diabetes oder für Menschen, die abnehmen wollen, da sie sehr sättigend ist, reich an Wasser und arm an Kohlenhydraten. Sie enthält auch eine Substanz namens Tyramin, die ein Hormon im Körper namens Glucagon aktiviert, das den Körper anregt, Zucker- und Fettreserven zu verbrennen und in Energie umzuwandeln.
Jüngsten Studien zufolge enthält Pitaya eine Substanz namens Captin, die in der Lage ist, die Muskelkontraktionen des Herzens zu regulieren und so Herzrhythmusstörungen und Herzinfarkte entgegenzuwirken.
Der Aufguss von Pitaya-Blättern lindert Kopfschmerzen, verbessert Schlaflosigkeit, Angstzustände und nervöse Störungen.

WIE MAN PITAYA ISST
Am besten isst man die Pitaya frisch, indem man sie mit einem Messer halbiert und das Fruchtfleisch mit den Kernen mit Hilfe eines Löffels isst. Man kann sie auch in Keile schneiden und die Schale mit der Hand entfernen, wie eine Orangenschale. Wenn wir runde Scheiben möchten, schneiden wir die Ober- und Unterseite ab und entfernen die Haut, nachdem wir sie längs aufgeschnitten haben.
Sie lässt sich sehr gut in Obstsalaten und Salaten verarbeiten. Auch in Milchshakes und Eiscremes nutzt man sie, um ihnen eine originelle und exotische Note zu verleihen, und sie werden auch zur Herstellung von Marmeladen verwendet.
Das rosafarbene Fruchtfleisch der Pitaya kann als idealer natürlicher Farbstoff beim Backen, Kochen oder in Cocktails zum Färben von Gin und Tonics verwendet werden.

LAGERUNG
Die Pitaya ist lange haltbar. Sie ist eine Frucht, die im Kühlschrank wochenlang aufbewahrt werden kann und bei Zimmertemperatur mehrere Tage hält, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort, fern von Sonnenlicht, gelagert wird.
Ihre Haut ist dick und widerstandsfähig und schützt das Fruchtfleisch damit es in einem guten Zustand bleibt. Mit zunehmender Reife verfärbt sich die Haut von grün zu rosa oder gelb und die grünen Blätter neigen dazu, auszutrocknen und braun zu werden. Wir können erkennen, dass eine Pitaya reif ist, wenn ihre Haut vollständig rosa oder gelb ist.

HERKUNFT UND ANBAUTECHNIKEN

Pitaya (haitianisch für „schuppige Frucht“), ist eine Frucht, die von einem Kaktus stammt, der eine Blüte hinterlässt, die nur eine Nacht lebt und aus der die Frucht geboren wird, weshalb sie in manchen Gegenden auch Mondblume oder Königin der Nacht genannt wird. Den Namen Drachenfrucht haben die Vietnamesen geprägt, da die Pflanze sie sehr an den Körper eines Drachens erinnert.
Die Pitaya wurde erstmals von den spanischen Konquistadoren in Mexiko, Kolumbien, Mittelamerika und den Antillen entdeckt. Die gelbe Sorte wird in tropischen und hochtropischen Gebieten angebaut (Kolumbien, Bolivien, Ecuador, Peru, Venezuela und generell im gesamten mittelamerikanischen Raum) und die rote Sorte unter anderem in Mexiko, Nicaragua und Vietnam. Das Hauptanbaugebiet der roten Pitaya in Vietnam ist die Ostküste, von Nha Trang im Norden bis Ho Chi Minh City im Süden. Die Exporte von roter Pitaya aus Vietnam sind hauptsächlich auf die Märkte von Hongkong, Singapur und Taiwan ausgerichtet, obwohl sie auch in europäische Märkte exportiert wird.
Die Pitayos sind sehr stabile Kaktuspflanzen. Sie ist eine mehrjährige Pflanze, mit langen und üppigen Stängeln, die von ein paar Zentimetern bis zu 6 Metern wachsen kann, ihre Blüten öffnen sich nur nachts, verströmen einen sehr angenehmen Geruch und leben in der Regel nur eine Nacht. In dieser Nacht muss auch die Bestäubung erfolgen, damit aus der Blüte die Pitaya-Frucht entsteht.
Ihr Anbau wurde vor etwa zehn Jahren in Andalusien eingeführt, weil sie eine Pflanze ist, die sich perfekt an jede Art von Boden anpasst, sehr resistent gegen Trockenheit ist und ein sehr schnelles Wachstum hat, da sie bereits im zweiten Jahr Früchte trägt. Zu ihren Vorteilen gehört, dass sie zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden kann, und je nach Jahreszeit geben wir die eine oder andere Schnittart an. Sie benötigt 2,5 Liter Wasser pro Woche, ein warmes Klima und Licht. Einmal gepflanzt, hat sie eine Lebensdauer von circa 20 Jahren, ähnlich wie Zitrusfrüchte.
Die Pitaya hat zwei Arten von Wurzeln: zum einen die Primärwurzeln, die ein System von dünnen und oberflächlichen Wurzeln mit Absorptionsfunktion bilden, und zum anderen die Sekundärwurzeln, die sich im oberirdischen Teil entwickeln und eine Stützfunktion ausüben.
Die Stängel sind stark verzweigt, grün, dreikantig und durch gerade Abschnitte gegliedert. Die Stängelränder haben Areolen, an denen sich 2 bis 4 mm großen Dornen befinden. Aus dem oberen Teil der Areolen entstehen Blüten und Verzweigungen. Zudem wirken die Stängel als Wasserregulatoren und sind an der Photosynthese beteiligt.

Sie hat zwittrige Blüten, die groß (15-30 cm lang), röhrenförmig und weiß, gelblich oder rosafarben sind. Ihre Blüten öffnen sich nur eine Nacht, wobei sie sich am Mondlicht orientiert. Viele der Arten benötigen Fremdbestäubung, obwohl sie sich auch selbstbestäuben könnten.
Bei der Frucht handelt es sich um eine ovale Beere mit einem Durchmesser von etwa 6-12 cm und einer roten oder gelben Farbe. Das Fruchtfleisch ist durchscheinend und enthält im Inneren zahlreiche schwarze Samen. Insbesondere die Art Selenicereus megalanthus hat eine gelbe Haut, ist knollenförmig und mit Dornen versehen. Der Geschmack ist sehr reichhaltig und erinnert an Zuckerwasser. Die Drachenfrucht besteht zu 90% aus Wasser, was sie sehr erfrischend macht. Sie enthält kaum Kohlenhydrate und kann, aufgrund ihres niedrigen Kalorienwertes, mit wenig Einschränkung verzehrt werden.

Die gängigste Variante Pitayas zu pflanzen ist anhand von Stecklingen. Das pflanzen mit Samen ist nicht ratsam, da es sich um einen sehr langsamen Prozess handelt, der bis zu mindestens 7 Jahre andauern kann, bis daraus eine produktive Pflanze entsteht.
Die Pitaya hat eine gestaffelte Produktion, die von der Mitte des Herbstes bis zum Beginn des Frühlings reicht und sich sogar bis zum Ende des Frühlings ausdehnen kann. Die Früchte müssen geerntet werden, wenn sie reif sind, wobei darauf geachtet werden muss, dass bei der Ernte weder die Frucht noch die Stängel beschädigt werden. Die Früchte müssen in einwandfreiem Zustand, ohne Flecken, Druckstellen, Narben oder anderen Verletzungen sein.

Zusätzliche Informationen

Gewicht n. a.
Formato

Box, Stück

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.